Karin Hendel (Copyright: Heikki Tuuli)

Samstag, 19. Februar 2022

19:30 Uhr, Gymnasium Marianum, Hinter der Mauer Süd

 

Nami Ejiri (Klavier)

Brentano Orchester Frankfurt

Karin Hendel (Leitung)

Mit einem außergewöhnlichen und beziehungsreichen Programm stellen sich die Pianistin Nami Ejiri, das Brentano Orchester Frankfurt und die Dirigentin Karin Hendel vor. Zum Thema haben sie sich Apoll, den Gott des Lichts, der Reinheit und der Künste auserkoren. Immer wieder haben sich Musikschaffende mit der Figur auseinandergesetzt, so auch der gerade einmal 11 jährige Wolfgang Amadeus Mozart in seinem Singspiel Apollo und Hyazinth. Der Musik des Salzburger Wunderkindes gegenübergestellt werden zwei musikalische Widmungen an die mythologische Gottheit, die eine vom Russen Igor Strawinsky und die andere vom Briten Benjamin Britten.

Als Solistin konnte die japanische Pianistin Nami Ejiri gewonnen werden, die 1998 nach Deutschland übersiedelte, um ihre Ausbildung bei dem legendären Klavierpädagogen Lev Natochenny in Frankfurt am Main zu vollenden. In der Mainmetropole wirkt Ejiri inzwischen selber höchst erfolgeich als Hochschuldozentin. Zahlreiche internationale Wettbewerbspreise öffneten ihr die Türen für eine weltweite Konzerttätigkeit einschließlich solistischer Auftritte mit großen Orchestern in Warschau, Tokyo, Mexiko City, Lissabon u.v.a.

Erstmalig in Warburg tritt das Brentano Orchester Frankfurt unter Karin Hendel auf. Die Dirigentin wirkte viele Jahre als Geigerin im hr-Sinfonieorchester, bevor sie sich ganz der Orchesterleitung widmete. Sie arbeitete u.a. mit der „Filarmonia Brașov“, dem „Sinfonieorchester Pazardjik“, der „Berlin Sinfonietta“, dem „St. Petersburg Symphony Orchestra“ und dem „Kuopio Kaupunginorkesteri“ sowie der „Helsinki Sinfonietta“ in Finnland zusammen.

Programm

Wolfgang A. Mozart: Introduktion zu Apollo und Hyazinth KV 38

Igor Strawinsky: Apollon Musagète

Wolfgang A. Mozart: Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449

Benjamin Britten: Young Apollo op. 16

Zurück zur Startseite